Werkhallensanierung Bosch Homburg

Die ursprüngliche Dachkonstruktion von 1965 musste erneuert werden, da die Bimsplatten Risse und Korrosionsschäden aufwiesen. In das neue Dach konnten zusätzliche Oberlichtbänder integriert werden, so dass die Arbeitsbedingungen durch mehr Tageslicht im Inneren verbessert wurden.

Baujahr: 2004 + 2006
Dachfläche: 13.000m2

Notwendige Maßnahmen:
1. Dachsanierung: Kompletterneuerung der Dachkonstruktion samt Dachhaut bei laufender Produktion
2. Fußbodensanierung: neuer Betonboden samt Beschichtung
3. Neue Medienversorgung
4. Neue Lüftungsanlage
5. Planung und Realisierung eines Sauberraumes
6. Neue Kaltwasserversorgung

Konstruktion:
- Stahlbinder
- Trapezblech
- Mineralfaserdämmplatten 035, Gefälledämmung
- Folienabdichtung
- Lichtbänder mit RWA


Einbau eines Hängegerüstes in die Produktionshalle
als Regen- und Absturzsicherung

Fertiges Hängegerüst,
Staubdicht geschlossen
Gerüstoberfläche: Teichfolie

Aufbau der Schutzzelte auf dem Hallendach, Spannweite 30m.
Es werden insgesamt 3 Zelte benötigt

Aus Kostengründen sind die Schutzzelte verschiebbar (Rollen)
als Regen- und Absturzsicherung

Fertige Schutzzelte



Abnehmen von Dichtung, Dämmung und der Bimsplatten

Einbau der Stahlverstärkungen

Anstrich des Stahlbaus

Aufbau des Trapezblechs

Einbau der Lichtbänder / RWA

Neue Wärmedämmung,
Dampfsperre

Fertiges Dach mit Lüftungszentralen

Halle alt

Halle neu